Baden-Württemberg investiert in kommunale Rad- und Fußverkehrsinfrastruktur

21.04.2020

 

Auch während der aktuellen, sehr schwierigen Lage, dürfen wir die Projekte, die unser Land in Zukunft voranbringen sollen, nicht aus den Augen lassen. Auch bei langfristigen Investitionen müssen nun die Weichen gestellt werden. Das Land investiert über das Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (LGVFG) in kommunale Rad- und Fußverkehrsinfrastruktur.

„Ich freue mich sehr, dass auch verschiedene Projekte in meinem Wahlkreis zum Zug kommen. Das Land hat Bauvorhaben mit einer Förderhöhe von insgesamt etwa 58 Mio. Euro neu in das Programm aufgenommen“, erklärt der CDU-Landtagsabgeordnete Guido Wolf.

Im neuen Programm liegt der Schwerpunkt der Förderung bei neuen Radwegen, Schutz- und Radfahrstreifen sowie Fahrradabstellanlagen. Vermehrt sind auch große Maßnahmen wie beispielsweise Brücken zur Neckarquerung im Programm enthalten.

„Das Land unterstützt auf diese Weise die Bauwirtschaft und leistet einen Beitrag zum Klimaschutz – denn die Entscheidung, das Auto stehen zu lassen, hat natürlich auch stark mit der Qualität der Rad- und Fußwege zu tun“, so Wolf weiter.

Insgesamt umfasst das Programm mit den Vorhaben aus den Vorjahren 384 Maßnahmen. Die gesamten Investitionen der neuen und laufenden Vorhaben steigen damit auf 389 Millionen Euro, die in kommunale Rad- und Fußverkehrsinfrastruktur investiert werden. Damit ist es das bisher größte Förderprogramm für kommunale Rad- und Fußverkehrsinfrastruktur in Baden-Württemberg.

Weitere Informationen:

Um eine Förderung nach LGVFG und VwV-LGVFG zu erhalten, müssen die Vorhabenträger nach der nun erfolgten Programmaufnahme in einer zweiten Stufe bei den Regierungspräsidien einen formalen Antrag auf Förderung einreichen.

Über die Genehmigung und Bewilligung der Förderung entscheiden die Regierungspräsidien. Das aktuelle Programm berücksichtigt die angekündigten Finanzhilfen des Bundes für Investitionen in die Radverkehrsinfrastruktur. Sollten diese Mittel nicht bereitgestellt werden, kann das Programm nachträglich überarbeitet und priorisiert werden.

Das Landesprogramm zur Radverkehrsinfrastrukturförderung ist gleichzeitig ein Konjunkturprogramm. Es bietet viele Chance insbesondere auch für die mittelständische regionale Bauwirtschaft. Dabei sind Radverkehrsmaßnahmen längst nicht mehr nur Kleinmaßnahmen. Bei über 90 Vorhaben handelt es sich um Infrastrukturinvestitionen in Millionenhöhe.

Übersicht über die Projekte im Wahlkreis Tuttlingen-Donaueschingen:

Programmaufnahme 2012 -2019

Bezeichnung des Vorhabens / Maßnahmenart

Träger des Vorhabens

Teil des RadNETZ*

Sanierung Jakobssteg GRW über die Breg

Stadt Hüfingen

Verbreiterung der Gehwege zur Erhöhung der Verkehrssicherheit in der Weberstr.

 

Gemeinde Dürbheim

 

 

K 5914 Radwegausbau zwischen Schura und Gunningen

Landratsamt Tuttlingen

 

 

K 5942 Neubau Radweglückenschluss zwischen Geisingen und Kreisgrenze

Landratsamt Tuttlingen

 

RW Lückenschluss im Bereich "Dillgarten" Richtung Schulzentrum

Gemeinde Rietheim-

Weilheim

 

 

Nord-Süd-Radverbindung zwischen Wöhrdenbrücke und Gewerbegebiet Dr. Karl-Storz-Str. bzw. Wohngebiet Nordstadt

 

Stadt Tuttlingen

 

 

K 5920 Neubau Geh- und Radweg zwischen Ortsausgang Wurmlingen und der B14

 

Landratsamt Tuttlingen

Radweg Böttingen-Gosheim

Gemeinde Böttingen


Programmaufnahme 2020 (NEU)

Bezeichnung des Vorhabens / Maßnahmenart

Träger des
Vorhabens

Teil des
RadNETZ*   

RW Sanierung Tuttlingen-Nendingen

Stadt Tuttlingen   

Fahrradwegweisung Landkreis Tuttlingen

Landratsamt Tuttlingen   

 

Beschilderung - Stadt Tuttlingen

Stadt Tuttlingen 

 

 

Fahrradabstellanlagen Hermann-Hesse Realschule und Rathaus     

Stadt Tuttlingen 

 

* RadNETZ: Ein flächendeckendes, durchgängiges Netz alltagstauglicher Fahrradverbindungen zwischen Mittel- und Oberzentren entlang der wichtigsten Siedlungsachsen im Land. Das RadNETZ hat eine Länge von ca. 7.000 Kilometern, ca. 700 Kommunen sind an das Netz angeschlossen. Am 12.1.2016 hat das Kabinett die Umsetzung des RadNETZ verabschiedet.