Sanierungsprogramm 2022 für Bundes- und Landesstraßen

PRESSEMITTEILUNG

25.03.2022, 07:57 Uhr

 

Im Jahr 2022 geht die Sanierung des Bundes- und Landesstraßennetzes in Baden-Württemberg deutlich voran. Es werden erneut Erhaltungsmaßnahmen im Rahmen des Sanierungsprogramms für Bundes- und Landesstraßen auf den Weg gebracht. Auch Maßnahmen an Brücken und Stützmauern sind geplant.

„Im Wahlkreis Tuttlingen-Donaueschingen sind insgesamt sieben Projekte bei der diesjährigen Förderung dabei“, freut sich Guido Wolf, Abgeordneter des Wahlkreises Tuttlingen-Donaueschingen. „Mehrere Kilometer Fahrbahndeckenerneuerung, der Brückenersatzneubau an der B14 in der Ortsdurchfahrt Spaichingen und die Instandsetzung der Brücke bei Hüfingen auf der B27 sind Teil der Maßnahmen“, so Wolf.

Im Streckenabschnitt der L443 zwischen Kolbingen und Renquishausen wird auf einer Länge von insgesamt rund 2,6 Kilometer die Fahrbahndecke erneuert. Auf der L440 in Neuhausen ob Eck wird auf einer Länge von 0,25 Kilometern ebenfalls die Fahrbahndecke erneuert, dazu kommt eine Querungshilfe. In der Ortsdurchfahrt Spaichingen wird auf der B14 ein Brückenersatzneubau (Primverdoldung) finanziell gefördert.

Im Streckenabschnitt der B 27 zwischen Blumberg-Randen und der Schweizer Grenze wird in zwei Bauabschnitten die Erneuerung der Fahrbahndecke auf einer Länge von insgesamt rund 4,4 Kilometer umgesetzt. Die Gesamtkosten belaufen sich hierbei auf rund 4,6 Millionen Euro. Die Bauzeit ist für den 1. Bauabschnitt von Mai 2022 bis Juli 2022 und für den 2. Bauabschnitt von September 2022 bis November 2022 vorgesehen.

Auf der B 27 von Hüfingen nach Donaueschingen wird auf einer Länge von 4,19 Kilometern ebenfalls die Fahrbahndecke erneuert. Ebenfalls auf der B 27 wird bei Hüfingen die Brücke instandgesetzt. Auf der L 181 zwischen Bräunlingen - Hüfingen steht auf einer Länge von 1,88 Kilometern auch eine Fahrbahndeckenerneuerung an.

„Die zur Verfügung stehenden Erhaltungsmittel werden zielgenau und so effektiv wie möglich eingesetzt. Der Erhalt unserer Straßeninfrastruktur ist insbesondere bei uns im ländlichen Raum enorm wichtig für die Mobilität der Menschen. Wir sind auf ein funktionsfähiges und sicheres Straßennetz angewiesen“, betont Wolf.  

Weitere Informationen:

Das Investitionsvolumen für die Erhaltung des Straßennetzes im Land beträgt 2022 rund 420 Millionen Euro. Der Bund stellt in diesem Jahr für die Erhaltung seiner Bundesstraßen in Baden-Württemberg voraussichtlich rund 260 Millionen Euro zur Verfügung. Das Land investiert in diesem Jahr rund 161 Millionen Euro in den Erhalt seiner Landesstraßen.

Im Sanierungsprogramm 2022 sind mehr als 50 Erhaltungsmaßnahmen an Brücken sowie rund 30 Erhaltungsmaßnahmen an Stütz- und Lärmschutzwänden enthalten. Das Programm umfasst landesweit vor allem die Sanierung von rund 250 Kilometer Fahrbahnen an Bundesstraßen sowie die Sanierung von rund 190 Kilometer Fahrbahnen an Landesstraßen.