#WolfvorOrt - Unterwegs in Durchhausen

22.12.2020, 08:23 Uhr

 

Seit etwas mehr als einem Jahr ist Durchhausen als Schwerpunktgemeinde des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum (ELR) anerkannt. Zu einer ersten Bilanz über die ersten Maßnahmen im Laufe dieses Jahres habe ich mich mit Bürgermeister Simon Axt in Durchhausen getroffen.

Bürgermister Axt zeigte mir, wo mit finanzieller Unterstützung des Landes die alte Brandruine der „Vulkanbar“ abgebrochen und eine Platzgestaltung mit Parkbänken, Bäumen und Spielbereich verwirklicht werden konnte. In Summe wurde dieses Projekt mit ELR-Mitteln im Umfang von rund 85.000 Euro gefördert. Bereits bewilligt sei zudem eine Förderung im Umfang von rund 143.000 Euro für die Sanierung des Vereinshauses.

Simon Axt verdeutlichte mir, dass gesellschaftliche Leben in Durchhausen im Wesentlichen von den Vereinen geprägt sei. Diesen weiterhin im Ortskern eine Heimat zu geben, sei der Gemeinde ein großes Anliegen. Die aufwändige Sanierung mit Ertüchtigungen hinsichtlich des Brandschutzes und der Erneuerung der Heizungsanlage sowie des Fundamentes hätten die Gemeinde aber vor erhebliche finanzielle Herausforderungen gestellt. Die Anerkennung der Gemeinde Durchhausen als Schwerpunktgemeinde im Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum und die damit verbundenen finanziellen Unterstützungen des Landes würden eine Umsetzung nun aber möglich machen.

Für das kommende Jahr habe man einen Antrag zum Erwerb und zur Sanierung der alten Dorfkirche im Umfang von rund 277.000 Euro gestellt. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern solle im Frühjahr ein Nutzungskonzept entwickelt werden, wie auch Ideen für eine Platzgestaltung um die Dorfkirche sowie den Ortskern im Gesamten gesammelt werden.

Abschließend haben wir auch das frisch erschlossene Neubaugebiet begutachtet. Axt berichtete mir von einer erheblichen Nachfrage nach Wohnbauplätzen, die weit über dem vorhandenen Angebot liege. Hier den Wünschen der Bevölkerung nach Wohnbauplätzen und gleichzeitig den Wünschen nach Reduzierung des Flächenverbrauchs und des Naturschutzes nachzukommen, stellten die Gemeinde vor ein erhebliches Dilemma. Man wolle auch hier im Dialog mit der Bevölkerung die weitere Wohnbauentwicklung planen. Hierbei sei auch den besonderen Bedürfnissen von jungen Erwachsenen und von Senioren Rechnung zu tragen.

Ich freue mich sehr, dass ich Durchhausen auf dem Weg zur Schwerpunktgemeinde des ELR erfolgreich begleiten konnte und die Gemeinde nun von den Landesmitteln profitiert!