#WolfvorOrt - Antrittsbesuch bei Manuel Stärk in Immendingen

01.09.2020

 

Noch kurz vor dessen offiziellem Amtsantritt im September hat der Landtagsabgeordnete Guido Wolf dem künftigen Immendinger Bürgermeister Manuel Stärk einen Antrittsbesuch abgestattet. Wolf gratulierte dem langjährigen Hauptamtsleiter nochmals herzlich zu seiner Wahl und wünschte ihm viel Erfolg für die Arbeit der kommenden Jahre.

„Immendingen hat in den vergangenen Jahren eine sehr positive Entwicklung genommen und es stehen weitere spannende Entwicklungen und Fragen an“, so Wolf. „Immendingen ist nach wie vor mittendrin in seinem dynamischen Entwicklungsprozess weg vom Garnisons- zu einem wirtschaftlich attraktiven Standort“, sagte Manuel Stärk. Es gelte nach wie vor, verschiedene Quartiere städtebaulich zu entwickeln. „Von sehr hoher Bedeutung ist dabei für uns die Umgehungstraße“, so Stärk. „Dass diese kommt, ist zentral für die Entwicklung im Ortskern. Auch in den Teilgemeinden, das war auch in meinem Wahlkampf immer wieder Thema, wird die Umgehung als zentrales Thema für die weitere Entwicklung Immendingens angesehen.“

Als Teil der Entwicklung des Quartiers um den Bahnhof hofft Stärk, dass Immendingen möglichst bald in einem staatlichen Förderprogramm für einen Umbau hin zum barrierefreien Bahnhof zum Zuge kommt. Wolf sagte zu, sich hier nochmals nach den aktuellen Möglichkeiten zu erkundigen. Die Nachfrage nach Wohnraum in Immendingen und seinen Teilgemeinden ist laut Stärk nach wie vor hoch, was auch zur Folge hat, dass die Gemeinde weiter in Kinderbetreuungsmöglichkeiten investieren muss, gleiches gelte für eine weitere Digitalisierung in den Schulen. Derzeit läuft bereits die Sanierung der Außenhülle der Schlossschule. Als sehr konstruktiv hob Stärk die Zusammenarbeit mit den Ortsvorsteherinnen und Ortsvorstehern sowie dem Gemeinderat hervor: „Das ist in Immendingen ein gutes Miteinander und zweifellos eine unserer Stärken“.